Freitag, 11. August 2017

Schlafzimmer

 

Heute zeige ich euch einen Blick in mein Schlafzimmer.....


In vielen Häusern und Wohnungen ist das Schlafzimmer noch immer einer der größten Räume. Warum eigentlich? Kleinere Schlafzimmer sind nicht nur gemütlicher, sondern nutzen den Platz auch effizienter.


Das Schlafzimmer sollte ein Ort der Gemütlichkeit sein. Auch hier bin ich dem Farbkonzept treu geblieben. Weiß grau und ein bisschen Naturlook.


Wie wäre es den Raum zu tauschen, das kleine Gästezimmer zum Schlafzimmer machen und sich über ein großzügigeres, vielseitig nutzbares Zusatz-Zimmer freuen.


Wer neu baut, sollte sich überlegen, ob das Schlafzimmer wirklich 30 m2 braucht oder ob nicht die Hälfte reicht. Den gewonnen Platz lieber dem Wohnbereich zuschlagen oder einen begehbaren Kleiderschrank schaffen


Ja den Kleiderschrank den ihr hier seht, würde gerade mal für die Jackensammlung meines Mannes ausreichen oder für seine ganzen Schuhe. Denn bei uns hat der HDH doppelt soviel Klamotten wie die Dame des Hauses.


Sobald die Kinder ausgezogen sind, werden wir mit unserem Schlafzimmer wieder umziehen. Dann werde ich mich auch nach neuen Kleiderschränken umsehen, denn im Moment sind sie etwas zusammengewürfelt.


Ich hoffe euch dann wieder schöne Bilder und passend zum Rest vom Haus, einen Blick in mein Schlafzimmer zeigen zu können.


Denn wer sich bei mir auskennt, weiß, das obwohl ich ein Keller Schlafzimmer habe, ist dieses hier im ersten Obergeschoss meines Whitegreyhome Mini, meinem Puppenhaus.

Aber so wie ich euch kenne, gefällt es euch trotzdem sehr gut.


Das ist auch der Grund, warum es schwer wird in dieses Bettchen nach einem anstrengendem Tag zu fallen.
 
Leider kann ich mich überhaupt nicht entscheiden, welche Variante mir besser gefällt.
Da gäbe es viele Möglichkeiten.
 
 
 
 
 

Montag, 20. März 2017

Geburtstagskuchen

Ein großes Fest steht an und dafür braucht man auch die entsprechende Torte.


Das gute Teeservice wurde rausgeholt und der Tisch gedeckt.


Mittlerweile zieht auch das restliche Geschirr ins Haus ein.


Ich bin immer wieder überrascht, was es doch für viele kleine Miniaturen gibt.




Sonntag, 12. März 2017

Esszimmer

Als ich neulich in einem Facebook Flohmarkt diesen Kachelofen fand, war es um mich geschehen. Tagelang überlegte ich wo er hin kann und wo noch Platz für ihn wäre.


All das überlegen half nichts, ein neues Zimmer musste her. Gesagt getan, die Möbel hin und her geräumt und Schwub war das Esszimmer fertig.


Der Runde Tisch mit samt den Stühlen aus der Küche sind ins Esszimmer gezogen. Die Küche bekam einen anderen. Das zeige ich euch ein anderes Mal.


Meine Tochter ist immer noch fleißig dabei Obst und Gemüse aus Fimo zu machen. So kann ich bei ihr all die tollen Sachen für meine Etagere holen.


Auch das Buffet bekam die Tafel und Windlichter neu dazu.


Die Bank des Kachelsofens wurde weiß gestrichen und schon passte sie zum Rest. Gerne hätte ich in meinem großen Haus solch einen tollen Kachelofen. Leider fehlt da komplett der Platz dafür.


Das kleine Kissen darf auf die Bank. Ich denke die Ecke ist perfekt für den kleinen Kachelofen.


Zum Tee gibt es frisch gebackene Kekse von meiner Tochter.
 

Ihr seht auch die Bilder haben jetzt einen Platz bekommen und hängen an der Wand.


Bin gespannt, was ihr zum Esszimmer sagt.


Sonntag, 5. März 2017

im Wohnzimmer

Im Wohnzimmer geht es auch Stück für Stück voran.


Jetzt habe ich lange nach einem weißen Sofa gesucht. Irgendwie war aber die Qualität nicht so der Hit. Darum habe ich mich für dieses Vintage Sofa oder Sitzbank entschieden.


Die Vorhänge sind passend zu den Sofakissen. Die Gardinenstange hab ich aus einem Schaschlik Spieß gemacht.


Jede Menge Körbchen sind eingezogen und müssen noch gefüllt werden.


Mal sehen, was ich rein mache. Dachte so an Strickzeug. Zeitschriften wollte ich auch noch besorgen.

Sonntag, 26. Februar 2017

Küche

Wie in meiner echten Küche liebe ich auch hier schönes Interieur. Landhausküche und jede Menge schönes Geschirr.


Die Küche soll das Herzstück sein. Daher ist sie der Raum mit dem ich angefangen habe. Meine Tochter ist Feuer und Flamme für dieses Hobby und macht mir all die liebevollen Details aus Fimo.


Als meine Mädels klein waren, hatten wir ein Puppenhaus. Erst eins von der Schwiegermama. Und dann später schenkte uns jemand die große Stadtvilla von Playmobil. Da meine Kinder dem Playmobil Alter längst entwachsen sind, steht es seit ein paar Jahren auf dem Dachboden und wartet auf die Enkelchen.


Nach einigen Recherchen im Internet musste ich feststellen, das es heute nicht nur altbackene Minihomes gibt. Nein, es gibt alles im gleichen Design genau wie mein richtiges Zuhause. Und siehe da, war die Flamme wieder entfacht.


Also was steht dem Shabby Minihome im Weg? Nichts.

Gesagt getan. Auf meinem Weg durchs WWW bin ich auf fantastische Blogs, Seiten, Shops und Tutorials gestoßen um diesen Traum wahr werden zu lassen.


Im Original war sie schwarz weiß. Das war mir wie im wahren Leben zu hart. Also habe ich die meisten schwarzen Elemente in Latte gestrichen. Mit den Painting the Past Farben gar kein Problem. Einfach mit Glasreiniger die Flächen reinigen und mit dem Pinseln die entsprechenden Flächen streichen. Ein Anstrich genügt.


Bei Pinterest gibt es eine riesige Auswahl an Ideen zum Design und Inneneinrichtung. Schnell stand fest, welches Puppenhaus es sein soll. Pompös und großzügig.
Der neue Blog wird euch nun zeigen, wie man aus einem Bausatz ein wunderschönes Minihome macht.


Ein Zuhause lebt von den Details. Und die dürfen auch im Minihome nicht fehlen. Quasi einmal auf den Wochenmarkt und frisches Gemüse für den Eintopf bitte.


Meine Tochter hat mit viel Liebe aus Fimo all die leckeren Sachen kreiert. und ich bin völlig entzückt. Es wird noch eine Weile dauern, bis meine Küche fertig eingeräumt ist. Aber ihr seit dabei und dürft es miterleben.


Eine Sammlung meiner Lieblingsblogs habe ich wieder in der Sidebar für euch zusammengefasst.

Sonntag, 19. Februar 2017

Küche

Die Küche im neuen Zuhause soll einer der Orte werden, der als erstes fertig wird. Daher wird das der erste Raum sein, bei dem ihr einen Einblick erhaltet.


Meine Tochter liebt es zu backen und das dann zu verzieren. Was kann es da schöneres geben, als all das gebackene und verzierte nicht zu essen, sondern haltbar zu machen.


Und so hat sie mir zum Einzug eine Blueberry Torte gebacken und ein paar Plätzchen. Die Plätzchen hat sie mit Zuckerguss überzogen.

Da bekommt man glatt Hunger. Gut, das all diese süßen Sachen nicht essbar sind.


Da mir das Black and White zu hart war, habe ich die Küche kurzerhand mit PTP in Sand gestrichen.
Die Wände, Decken und Böden wurden mit PTP Paper gestrichen.


Vorteil der Kreidefarbe man muss den Untergund nur reinigen mit Glasreiniger und dann überstreichen. Eine Schicht hat ausgereicht.


Es fehlt noch sämtliches Geschirr. Schüsseln, Teller und Besteck.


Meine Einkaufstüten habe ich mit Stampin up Stempel bestempelt.


Wie ihr seht hat meine Tochter schon allerhand Käse, Obst und Gemüse aus Fimo gemacht.


Sonntag, 12. Februar 2017

Vorher Nacher

Das Puppenhaus kam in Einzelteilen und wurde als Bausatz geliefert.


Die Anleitung war sehr dürftig erklärt, ergab aber einen Sinn. Das aufstellen war schnell erledigt.
eigentlich hatte ich vor das Puppenhaus in Einzelteilen zu streichen.


Da ich aber nicht sicher war, ob ich alles so haben möchte wie Original, habe ich es erstmal ohne streichen zusammengebaut.

Und siehe da. Ich habe die Küche vergrößert und mir dafür eine Abstellkammer gebaut.


Die Sukkulenten sind aus meinem Garten und passen perfekt in die Kübel.


Die Treppengeländer habe ich, wie auch die Außenfassade, mit Acryllack angesprüht, da die vielen filigranen Elemente mit dem Pinseln zu Aufwändig gewesen wären.


Die Möbel und Kleinteile habe ich alle in weiß ausgesucht. So passen sie perfekt zum Shabby Style.


Es wird noch eine ganze Weile dauern bis ich alles so habe, wie ich es haben möchte. Die Teppiche sind Polsterstoffe von Rolf Benz.


Meine Tochter hatte dort man ein Praktikum und bekam sämtliche alte Musterbücher geschenkt. Jetzt passen diese Stoffe perfekt ins Minihome.


Auch die Anrichte wurde mit PTP gestrichen. War sie davor Honigfarben. Sicherlich einer der Gründe, warum ich eine Weile gebraucht habe um selbst ein Puppenhaus zu bauen. Bisher habe ich nur dunkle und alte Stile und Möbel gesehen.


 Klar, das ich da kein Feuer fange. Gut, das einige Hersteller gemerkt haben, das es auch schöne Möbel in weiß geben muss.