Sonntag, 12. Februar 2017

Vorher Nacher

Das Puppenhaus kam in Einzelteilen und wurde als Bausatz geliefert.


Die Anleitung war sehr dürftig erklärt, ergab aber einen Sinn. Das aufstellen war schnell erledigt.
eigentlich hatte ich vor das Puppenhaus in Einzelteilen zu streichen.


Da ich aber nicht sicher war, ob ich alles so haben möchte wie Original, habe ich es erstmal ohne streichen zusammengebaut.

Und siehe da. Ich habe die Küche vergrößert und mir dafür eine Abstellkammer gebaut.


Die Sukkulenten sind aus meinem Garten und passen perfekt in die Kübel.


Die Treppengeländer habe ich, wie auch die Außenfassade, mit Acryllack angesprüht, da die vielen filigranen Elemente mit dem Pinseln zu Aufwändig gewesen wären.


Die Möbel und Kleinteile habe ich alle in weiß ausgesucht. So passen sie perfekt zum Shabby Style.


Es wird noch eine ganze Weile dauern bis ich alles so habe, wie ich es haben möchte. Die Teppiche sind Polsterstoffe von Rolf Benz.


Meine Tochter hatte dort man ein Praktikum und bekam sämtliche alte Musterbücher geschenkt. Jetzt passen diese Stoffe perfekt ins Minihome.


Auch die Anrichte wurde mit PTP gestrichen. War sie davor Honigfarben. Sicherlich einer der Gründe, warum ich eine Weile gebraucht habe um selbst ein Puppenhaus zu bauen. Bisher habe ich nur dunkle und alte Stile und Möbel gesehen.


 Klar, das ich da kein Feuer fange. Gut, das einige Hersteller gemerkt haben, das es auch schöne Möbel in weiß geben muss.

1 Kommentar:

  1. Liebe Debby,

    ...ohh ist das eine süße Idee sich ein Puppenhaus zu bauen.
    Ich bin ganz begeister wie du ins Detail gehst. Traumhaft schön!!!

    LG Randy

    AntwortenLöschen