Montag, 6. Februar 2017

Wie alles begann...

Willkommen bei Whitegreyhome Mini der Blog für die Puppenstube des Whitegreyhomes.

For all international Readers you can use the Translation Button on the sidebar.

Alles begann vor fast 40 Jahren als ich als kleines Mädchen mein erstes Puppenhaus geschenkt bekam.

Mein Papa hatte die Kamera parat, als ich diese niedliche Puppenstube geschenkt bekam. Ich flippte förmlich aus.

Ich liebe es zu dekorieren und renovieren.
Das erweist sich in der Praxis für dein Umfeld als anstrengend.
Daher habe ich mich entschlossen mir ein neues Puppenhaus zu besorgen und das komplett neu einzurichten.


Ihr dürft mich beim Einzug in ein dieses neue Zuhause begleiten. Die nächste Zeit wird dafür genutzt die Wände zu stellen, die Fassade zu streichen, Fenster einzubauen, Wände, Decken, Böden zu gestalten.

Alles soll in den klassischen Farben des Whitegreyhomes, sanfte Pastell und Naturtöne gestaltet werden. Außen wie Innen.


Ich habe freie Bahn und darf nach meinen Wünschen und Vorstellungen ein ganzes Haus einräumen und ihr seit dabei.

Mit dabei sind selbstverständlich wieder die Farben von Painting the past.
Außerdem kann ich mich schwer entscheiden, ob Tapeten oder doch lieber streichen.
Die meisten Möbel sollen weiß sein, das steht schon mal fest..


Meine Nähmaschine und Cameo haben schon sämtliche DIY Projekte umgesetzt und sind die letzten Wochen heiß gelaufen. Vorhänge genäht, Kissenbezüge und Schachteln zusammengebaut.

Es wird sicherlich lange dauern, bis ich voll eingerichtet bin. Aber dieses Jahr gehen wir als Familie über den großen Teich, sofern es die politische Lage, dank dem neuen Präsident, zulässt und da habe ich mir vorgenommen, fleißig Accessoires und Möbelchen, die es bei uns nicht gibt, für das neue Haus zu shoppen.


Im Moment fehlt es noch an allem bis die knapp 10 Zimmer auf 4 Etagen verteilt eingeräumt sind. Aber in diesem Fall musste ich für den Umzug nichts einpacken, sondern nur auspacken. Viele Möbel werden schon am Stück geliefert.


Mein Mann erklärte mich für völlig Wahnsinnig. Was ich sicherlich auch bin....
Instagramer haben schon einen Einblick erhalten, was mich dazu inspiriert hat. Quasi damit mir nicht langweilig wird.

Ich habe Stunden im Netz verbracht Möbelchen rauszusuchen und viele Seiten und Blogs mit Ideen gelesen.


Außerdem konnte ich mich schwer entscheiden, was für ein Grundriss, selber bauen, bauen lassen, wie soll es innen und wie außen aussehen? Was räume ich in welches Zimmer?  Hach Fragen über Fragen.......


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen